Der erste Urlaub allein

Der Urlaub mit Mama und Papa wird ab einem gewissen Alter „uncool“. Die Jugendlichen möchten stattdessen viel lieber mit ihrer Clique, sprich ihren Freunden verreisen. Ohne Aufsicht der Eltern, ganz unabhängig und selbstständig. Einfach nur das erleben, was der Jugendliche möchte. Urlaub ohne die eigene Familie bringt aber nicht nur Spaß mit sich sondern ist eine große Herausforderung. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, das ist aufregend uns spannend zugleich.

Der erste Urlaub mit Jugendlichen
Eine andere Möglichkeit ist den Urlaub mit Jugendlichen im gleichen Alter zu verbringen. Manche Reiseveranstalter bieten gezielt Gruppenurlaub für Jugendliche an. Allerdings gibt es unter ihnen auch schwarze Schafe. Deshalb sollten sich die Eltern gemeinsam mit ihrem Kind vorab genau über den Jugendreiseveranstalter informieren. Im Internet kann in Foren nachgelesen werden, welche Erfahrungen Jugendliche mit dem Anbieter gemacht haben. Oder vielleicht hat der ein oder andere aus dem persönlichen Umfeld schon eine Reise mit dem Veranstalter hinter sich und rät davon ab. Fragen wie: Sind die Betreuer in Ordnung? Fanden exzessive „Saufgelage“ statt? sollten geklärt werden. Wie immer gilt jedoch: Eltern haften für ihre Kinder! Man sollte also immer im Hinterkopf behalten, dass die Eltern für einen entstanden Schaden ihres Schützlings bezahlen müssen. Natürlich kann der Jugendliche auch ohne Selbstverschuldung in brenzlige Gefahren geraten. „Was mache ich, wenn mir das Geld oder der Pass geklaut wird?“ Darüber sollte sich jedes Kind im Klaren sein und diese Dinge mit den Eltern und den zuständigen Aufsichtspersonen durchsprechen. Wenn man mit Freunden oder einem Freund und deren Eltern einen Urlaub ins Ausland antritt, der muss eine unterschriebene Vollmacht und eine Ausweiskopie eines Elternteil dabei haben. Darin sollte festgehalten werden, ob die Eltern mit der Reise einverstanden sind und wichtige Kontaktnummern für Notfälle.

Urlaub mit Jugendlichen oder doch lieber mit Freunden?
Soziale Kontakte zu knüpfen ist bei einer Reise aus einer bunt gemischten Gruppe Jugendlicher von Vorteil. Wer möchte schon gerne alleine als Außenseiter dastehen. Da ist schlechte Laune vorprogrammiert. Einfacher ist es dagegen mit Freunden zu verreisen. Diese können einen trösten, wenn Heimweh aufkommt. Doch selbst die beste Freundschaft kann mal in einem Streit enden. Wichtig ist dann, miteinander zu reden und Kompromisse einzugehen. Schließlich ist man im Urlaub aufeinander angewiesen und der erste Trip ohne Eltern soll nicht gleich zum Reinfall werden.

Mutter-Vater-Kind-Urlaub
Wer noch zu klein ist, um allein auf Reisen zu gehen, für den ist immer noch der Familienurlaub die beste Lösung, beispielsweise in einem Kinderhotel in Österreich. Gute Kinderhotels zeichnen sich dadurch aus, dass auch die Eltern Rückzugsmöglichkeiten haben. Die Ausstattung des Hauses sollte zielgerecht auf die Bedürfnisse der gesamten Familie zugeschnitten sein. Ein Kinderhotel verfügt über Kinderrestaurants, Wickelauflagen oder auch Fläschchenwärmer. Bei der Kinderbetreuung und dem Service sollte sich das Kind rundum wohlfühlen. Je nach Lebensjahr wird dem Schützling im Kinderhotel in Österreich ein unterschiedliches Freizeitprogramm geboten. Teenager lernen zum Beispiel Breakdancen oder üben Improvisationstheater.

Dieser Beitrag wurde unter Schülerreisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.